Margerite – die nakte Wahrheit

Ich weiß dieser Blog, oder heißt es dieses Blog, ist aktuell ein wenig Blumen lastig. ABER…es ist doch einfach schön zu sehen wie die Natur nach diesem “langen” Winter in Gang kommt und es in großen Schritten wieder bunt draußen wird.
Deshalb die ganzen Blumen hier, weil ich mich freue das es endlich wärmer wird, endlich nicht mehr alles grau in grau ist und ja, dass die Röcke wieder kürzer werden 😉 Endlich kommt wieder Luft an die Haut.

2013_04_25_20_03_P1160572_Margeritte

Während ich Blumen fotografiere kocht meine Frau und die Kinder mit Blumen. Genauer gesagt mit Löwenzahnblüten. Ich hatte da mal in einem anderen Blog(Frau Liebe) etwas darüber gelesen und dachte mir, dass wäre bestimmt mal eine klasse Sache für die Kinder zum Selbermachen.

So haben die Kinder gestern unseren Garten und den Garten des Nachbarn von Löwenzahnblüten befreit und so ca. 1745 Löwenzahnblüten gepflückt. Nun ja ganz so viele waren es dann doch nicht, aber es waren dann gerupft gut 3 Hände voll.
Am Ende kamen dann knapp drei Gläser Löwenzahn”honig”sirup dabei raus.

IMG_7124 IMG_7125 IMG_7127

Das Rezept dazu ist denkbar einfach und man kann es sehr gut mit Kindern zusammen machen.

3 Hände voll Löwenzahnblüten (nur das gelbe ohne grüne Stängel)
500 ml Wasser
500 Gramm Zucker
1 unbehandelte Zitrone
Saubere Gläser mit Deckel

Zuerst pflückt man die Löwenzahnblüten und spült sie dann mit Wasser ab um eventuell vorhandenen Dreck oder Insekten abzuspülen. Dann zupft man die gelben Blüten ab und legt sie in einen Topf mit den 500 ml Wasser. Das kocht ihr nun auf für ca. 15-20 Minuten. Nicht zu stark kochen. Dann das ganze über Nacht stehen lassen, die meisten Rezepte schreiben man sollte es 24 Stunden stehenlassen, kann man machen muss man aber nicht.
Am nächten Tag dann die ausgekochten Blüten von der Flüssigkeit separieren, das geht am besten mit einem Mulltuch, ein Kaffeefilter und ein Sieb tun es aber auch.
In die Flüssigkeit nun den Zucker auflösen und den Saft der Zitrone pressen. Die Schale kann man als Abrieb auch mit rein machen.
jetzt wieder aufkochen und rühren bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat und dann simmern lassen.
Bei unserer Menge hat es ca. 2 Stunden gedauert bis er die Konsistenz hatte die uns gefiel, also Fäden gezogen hatte.
Dann in saubere Gläser füllen Deckel fest drauf und kopfüber zum abkühlen hinstellen.

Fertig ist der Löwenzahn”honig”sirup. Richtigen Honig machen ja die Bienen, deshalb glaube ich nicht das es sich beim Löwenzahnhonig um echten Honig handelt, es ist ehr ein Sirup. Egal was es ist, die Kinder lieben es…


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/402687_65843/blog/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 399

4 thoughts on “Margerite – die nakte Wahrheit

    • Vielen Dank liebe Paleica. Der Sirup schmeckt auch lecker und passt wunderbar zu Tee und wie schon geschrieben, die Kinder sind ganz heiß auf das flüssige bernsteinfarbige Süßzeug.

  1. Den habe ich auch schon gemacht,das ist wirklich superlecker, obwohl mir “richtiger” Honig zu süss ist 😉
    VG, Netty

    • Ja dieser Sirup ist eine willkommene Alternative für alle die keinen Honig mögen. Bei uns geht beides weg wie warme Semmeln…

Leave a Reply to chris Cancel reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

CommentLuv badge