Es koennte interessant werden…

…die Konstellation Facebook und Instagram. Jetzt Wo durchs Netz schwirrt, dass Facebook für eine Billion Dollar Instagram geschluckt haben soll und das sich dadurch so gar nichts ändern wird für die bisherigen Benutzer. Schnell wurden Zweifel laut, Zweifel die auch ich teilweise im Kopf mit mir trage als Instagram Benutzer.

Ich bin einer der Facebook Kritiker die dennoch Facebook nutzen, was einen sehr einfachen und pragmatischen Grund hat. Zum einen bin ich Vater von zwei Kindern die in das digitale Zeitalter herein wachsen und schon jetzt Techniken benutzen von denen ich als Kind noch nicht einmal träumen konnte, weil die Vorstellungskraft dazu fehlte, und genau diese meine Kinder werden früher oder später auch in Kontakt treten mit Social Media Plattformen wie Facebook oder Google+. Sollte es Facebook dann nicht mehr geben, so wird es was anderes geben und Eltern sollten sich “rüsten”, sich mit dem Thema auseinander setzen, damit beschäftigen um mitreden zu können wenn ihre Kinder eines Tages zu ihnen kommen und irgendwas vom Web 3.0 oder gar Web 4.0 plappern.
Ein anderer Grund warum ich Facebook aber auch Google+ oder Twitter nutze ist, dass ich darüber mittlerweile meine Nachrichten aus aller Welt zu allen möglichen Themen beziehe. Also informiert bin als nicht Tageszeitungsleser. Es geht schließlich ums überleben.
Man kann sich auch trefflich einmischen über die Sozialen Netze die bisweilen doch auch sehr asozial daher kommen. Asozial immer dann wenn etwas geändert wird und zwar so das man als Benutzer des Sozialen Netzes es nicht wirklich beeinflussen kann.

Eben so eine Änderung ist auch der Aufkauf von Instagram durch Facebook. Viele Instagramer haben jetzt Angst, dass ihre Bilder ausgeschlachtet und verkauft werden. Kürzlich hatte Instagram doch erst noch einmal explizit darauf hingewiesen, dass sämtliche Bilder die man in Instagram  einstellt einem weiter gehören und ebenfalls die Texte, Hashtags oder sonstiges was man selbst über die Instagram App publiziert einem immer selbst gehören wird.

Proprietary Rights in Content on Instagram.

Instagram does NOT claim ANY ownership rights in the text, files, images, photos, video, sounds, musical works, works of authorship, applications, or any other materials (collectively, “Content”) that you post on or through the Instagram Services. By displaying or publishing (“posting”) any Content on or through the Instagram Services, you hereby grant to Instagram a non-exclusive, fully paid and royalty-free, worldwide, limited license to use, modify, delete from, add to, publicly perform, publicly display, reproduce and translate such Content, including without limitation distributing part or all of the Site in any media formats through any media channels, except Content not shared publicly (“private”) will not be distributed outside the Instagram Services.

Wie aber wird sich in Zukunft Facebook dazu verhalten? Wird es eine Instagr.am Terms Änderung geben? Ich wette die meisten Benutzer haben sich weder die Instagram noch die Facebook Terms durchgelesen, ist ja auch langweilig und erst einmal völlig unwichtig. Unwichtig bis zu dem Zeitpunkt wo es dann ans Eingemachte geht. Dann nämlich wenn sich jemand exzessiv damit beschäftigt aus digitalen Inhalten Geld zu machen, was Facebook ja mit Bravur beherrscht. Das gleiche könnte nun auch mit den ganzen Instagramen passieren. Eine Vermarktung im großen Stil mit vorhergehender Terms of Use Änderung für die Instagram App. Die schreiben in ihrem Blog zwar was anderes, aber Papier war ja schon immer geduldig, auch das digitale…

The Instagram app will still be the same one you know and love. You’ll still have all the same people you follow and that follow you.You’ll still be able to share to other social networks. And you’ll still have all the other features that make the app so fun and unique.

Wer jetzt seine Instagrame aus dem Netz haben möchte kann erst einmal ein Backup seiner Bilder machen. Dazu habe ich ja bereits was geschrieben. Dann kann man bei Instagram selbst die Löschung seines Kontos beantragen. Zum Abschluss muss man dann nur noch die App von Smartphone verbannen und gut sollte es sein. Das ist mein Weg, weil Instagram für mich uninteressant geworden ist und zwar nicht erst seit gestern, sondern schon seit längerem. Andere Apps haben die besseren Filter und machen so auch mehr Spaß. Wenn es nur um die Filter geht, empfehle ich Camera+. Snapseed holt aus der Smartphone Kamera auch noch einiges raus.


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/402687_65843/blog/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 399

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

CommentLuv badge